Lesung aus dem Roman Mistelernte von Bruno Woda

Am 20. Juni 2017 um 19.00 Uhr liest Autor Bruno Woda im Blauen Reformkiosk im Fürther Stadtpark – Zugang über Nürnberger Straße –  aus seinem aktuellen Roman Mistelernte.

Im Kontext des Kunstprojekts Blauer Reformkiosk schließt sich Bruno Wodas Lesung an die Mann-Frau-Thematik der vorangegangen Kunstprojekte an. Denn Luther, ein Mann starker Worte, thematisierte immer wieder die Beziehung zwischen den Geschlechtern.

So geht es auch in Bruno Wodas Roman um die Beziehung von Frauen und Männern. Mal wird der Protagonist Theo verraten und erpresst. Mal ist es seine Frau Heike, die von einem charmanten, aber auch skrupellosen Menschen bedrängt wird und sich wehren muss. Oder muss Theo sie beschützen? Der Autor nutzt die menschlichen Motive Liebe, Distanzierung und Vertrauen, um den Prozess der Beziehung von Theo und Heike darzustellen.

Auch wenn sich die Umstände und Lebensbedingungen der Menschen geändert haben dürften, bleibt die Frage: Inwieweit wirkt Luthers Haltung zum Rollenverständnis bis heute nach? Leben wir alt hergebrachte Denkmuster in unseren heutigen Beziehungen? Was würde Luther heute reformieren wollen? Die literarische Auseinandersetzung ist auch im Zusammenhang zu Luthers Haltung zu Frauen zu sehen.

Der Autor: Bruno Woda, Jahrgang 1944, ist promovierter Naturwissenschaftler und lebt heute am Niederrhein. Mehr Informationen finden Sie unter www.brunowoda.com.

Das Kunstprojekt „Der Männer Lust und Freude“ ist bis einschließlich 5. Juli 2017, jeweils freitags von 15-17 Uhr, samstags von 13-16 Uhr und sonntags von 11-16 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Mehr Informationen zum temporären Kunstprojekt des Blauen Reformkiosks finden Interessierte auf www.reformkiosk.de.